November: Blumen des Monats

Pinke Protea Königsprotea

Im November neigt sich die natürliche Blumenpracht dem Ende. Die Tage werden kürzer und trüber – November-Wetter eben. Neben ganzjährigen Blüten wie Orchideen und Rosen, die es nach wie vor in großer Farben- und Sortenvielfalt gibt, können wir uns auf einige extravagante Exoten freuen (wie die Protea im Titelbild). Darunter unterschiedliche farbenfrohe Exemplare der Silberbäume, auch Zuckerbüsche genannt.

Da die Auswahl an blühenden Pflanzen im November etwas abnimmt und die Frühjahrsblüher noch nicht verfügbar sind, gibt es interessantes Beiwerk, das auf den Winter einstellt.

Blumen im November

Top 12 Blumen im November Übersicht von Anastasia Nathalia Eventstyling
  • Die silbernen Kugeln der Brunia sehen wunderschön in winterlichen Sträußen aus – tolle Kombi mit Greiskraut oder Eukalyptus.
  • Die kleinen, zarten Blüten der Wolfsmilch  gibt es in weiß und orange.
  • Baumwollzweige sehen auch getrocknet toll aus und lassen sich sowohl in Arrangements als auch solo schön präsentieren. Die fluffige Baumwolle kann rustikal und gleichzeitig modern wirken.
  • Edeldisteln gibt es schon in den Monaten zuvor, um diese Zeit ist der lila-bläuliche Schimmer intensiver und prachtvoll. Die Disteln werten einen Strauß auf und sind ein Eyecatcher.
  • Studentenblumen – auch türkische Nelken genannt – blühen von Mai bis in den kalten November: ein letzter kräftiger Farbtupfer in Gelb, Orange und Rot.
  • Berzelia, verwandt mit Brunia, allerdings kleiner und weiß oder in hellem Grün: ebenfalls ein sehr schöner winterlicher Füller.
  • Grüne Sabulosum-Zweige mit kleinen weiß schimmernden Zapfen, die noch herbstlich und nicht zu weihnachtlich wirken, passen gut als Tischdeko oder Beiwerk in einem Arrangement.
  • Ähnlich sind die Eukalyptus-Kapseln: Die Fruchtstände haben eine interessante Form und die Zweige sind für sich sehr dekorativ.
  • Leucadendron: meist in Weiß, in kräftigem Hellgrün und Braunschattierungen im Blumenladen verfügbar.  Interessant ist, dass die Laubblätter und Blütenblätter dieselbe Form haben. Auch getrocknet sehen sie attraktiv aus.
  • Das weißfilzige/silberne Greiskraut kennen viele als herbstliche Topfpflanze, in der Floristik werden größere Blätter verwendet. De samtigen, silbernen Blätter rahmen winterliche Sträuße wunderschön ein.
  • Verzweigte Rosen gibt es zwar das ganze Jahr, aber im November ist die Sortenvielfalt besonders groß. Die kleineren Blütenköpfe wirken oft romantischer und verspielter als große Rosenköpfe. Meist haben die äußeren Blütenblätter einen Hauch von Grün oder Braun.
  • Protea – die Königin im November. Letzten Monat habe ich bereits die Nadelkissenprotea vorgestellt. Es gibt sie in vielen verschiedenen Sorten. Voll aufgeblüht kann sie einen Durchmesser von 15 cm erreichen. Auch getrocknet sehen die lang haltenden Proteen noch wunderschön aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.